Der Plausibilitätsmonitor für Ladevorgänge

Veröffentlicht
Kategorien
be.ENERGISED ENTERPRISE

be.ENERGISED stellt mit dem Plausibilitätsmonitor für Ladevorgänge eine Technologie bereit, die fehlerhafte Ladevorgänge automatisch erkennt und diese nicht plausiblen Daten automatisiert an den Betreiber der Infrastruktur meldet. Damit werden Fehler und Probleme bereits erkannt, bevor Sie dem Endkunden zugänglich werden. Ihr Support-Team kann somit proaktiv auf Fehler-, Fehlbuchungen und nicht plausible Daten reagieren.

Der Plausibilitätsmonitor ist immer aktiv und wird automatisch auf alle durchgeführten Ladevorgänge angewendet. Sie finden die Einstellungen des Plausibilitätsmonitors im Menüpunkt „Infrastruktur“ -> Plausibilitätsmonitor und darauf folgend im Reiter „Einstellungen“.

Der Plausibilitätsmonitor beinhaltet verschiedene Prüf-Mechanismen, die auf durchgeführte Ladevorgänge angewendet werden.

Sie haben derzeit die Möglichkeit, die folgenden Mechanismen im System zu aktivieren:

Fehlerhafte bzw. nicht plausible Zeitangaben

Diese Funktion überprüft, ob Zeitgaben des Ladevorgangs nicht plausibel sind. Dies kann einerseits Endzählerstände als auch nicht plausible Zeitangaben zum Startzeitpunkt.

Fehlerhafte bzw. nicht plausible Zählerstände

Ist der gemeldete Endzählerstand geringer als der Startwert oder treten nicht plausibel hohe Werte auf, so meldet diese Prüfung Ladevorgänge zur Validierung.

Überschreiten einer maximal zulässigen Ladezeit

Sie können eine maximale Zeit in Minuten definieren, die ein Ladevorgang maximal dauern sollte. Wird dieser Betrag überschritten, wird der Ladevorgang markiert. Allerdings wird der Ladevorgang nicht automatisch beendet.

Überschreiten einer maximalen Energiemenge

Ist die von Ihnen eingestellte maximale Energiemenge überschritten, wird der Ladevorgang zur Überprüfung markiert.

Überschreiten der auf dem Ladeanschluss konfigurierten Energiemenge

Sie können jeden Anschluss-Typ einer Ladestation entsprechend der Eigenschaften konfigurieren. be.ENERGISED liefert hierzu alle erforderlichen Einstellungen und Metriken mit. Wird die theoretisch für diesen Ladeanschluss mögliche Energiemenge überschritten, wird der Vorgang zur Überprüfung gemeldet.

Überschreiten der maximalen Kosten je Ladevorgang

Werden die maximalen Kosten für einen Ladevorgang überschritten, so wird dieser ebenfalls markiert. Die maximalen Kosten können von Ihnen entsprechend hinterlegt werden.

Damit wird vermieden, dass eventuell zu hohe Verrechnungen an den Endkunden erst zum Monatsende bemerkt werden.

Alarmierungsinformation per Mail

Sie können sich alle Alarmierungen zu möglichen fehlerhaften Ladevorgängen per E-Mail auf eine frei zu definierende E-Mailadresse senden lassen. Damit werden Sie proaktiv über fehlerhafte Daten in Kenntnis gesetzt.